FireGames

on

Zum 40 Jährigen Jubiläum der Kreisjugendfeuerwehr durften sich alle Jugendfeuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt bei den FireGames auf dem Übungsgelände der Darmstädter Feuerwehr in 10 verschiedenen Disziplinen mit Feuerwehrbezug messen. Die Griesheimer Jugendfeuerwehr konnte mit 5 Jungs, zwei Ausbildern und viel Material den Weg nach Darmstadt antreten. Mit viel Spaß wurden die einzelnen Stationen absolviert. Beim „Rüstholz – Jenga“ musste Holz möglichst hoch gestapelt werden, ohne umzufallen, was sich bei über3 Metern Bauhöhe als wackelige Angelegenheit herausstellte. Am Feuerlöschtrainer konnte mit einem Feuerlöscher eine Gasflamme möglichst schnell gelöscht werden, während an einem Übungscontainer ein Leck möglichst schnell geschlossen werden sollte. Das Thema Menschenrettung rückte bei einem Trageparcour in den Fokus und auf einer Bank mussten drei darauf stehende Becher mit Wasser möglichst verlustfrei mit Hebekissen angehoben werden, so dass ein Helm unter der Bank durchgereicht werden konnte. Nass ging es bei der Station“Monitor bedienen“ zu. Hierbei bediente ein Jugendfeuerwehrmitglied mit verbundenen Augen ein Strahlrohr im Korb eines Hubrettungsfahrzeuges, um Klappen umzuschießen. Genaue Kommunikation mit den anderen Kameraden ist entscheidend für den Erfolg gewesen, da diese Tipps zur Zielfindung rufen mussten. Auf der Suche nach Gegenständen ging es in einem verrauchten Zelt und auch die Aufgabe, Armaturen zu einem Männchen zusammenzubauen wurde erfolgreich gelöst. An der von der JF Griesheim mitgebrachten Torwand aus einem alten Sprungretter blieb der Erfolg leider aus, denn in 3 Minuten Spielzeit konnte kein Treffer erzielt werden. Der vollste Körpereinsatz ist beim HLF-Ziehen gefordert gewesen. Da sechs Mitglieder an dieser Aufgabe beteiligt sein durften, wurde kurzerhand ein Mitglied der Jugendfeuerwehr Mühltal integriert. Die Platzierung im hinteren Drittel hätte auch etwas besser ausfallen können, aber insgesamt stand bei der Veranstaltung der Spaß und die Kameradschaft im Vordergrund. Die Siegerehrung musste leider während eines heftigen Regenschauers abgebrochen werden, so dass der Heimweg etwas schneller als geplant angetreten wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.